Mitgliedschaft - DJJA

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Abteilungen
Die Aufnahme von Vereinen, als außerordentliches Mitglied, ist in den jeweiligen DJJA-Abteilungen möglich
und bedarf eines schriftlichen Antrages.

Aufnahmeanträge von Vereinen erfolgen formlos an das geschäftsführende DJJA-Präsidium mit anhängiger Liste der aufzunehmenden Mitglieder (inkl. zwei Passbilder) und ggf. Wunsch, in welche DJJA-Abteilung der jeweilige Verein möchte!
Das geschäftsführende DJJA-Präsidium entscheidet über den Aufnahmeantrag und setzt den jeweiligen DJJA-Abteilungs-Präsidenten in Kenntnis!
In der Regel erfolgen bei Aufnahmen Graduierungsüberträge, die der DJJA-Präsident entscheidet (auch das DJJA-Passwesen trägt bis 2. Kyu ein, nach vorheriger Zustimmung des DJJA-Präsidenten).
                       
Das DJJA-Passwesen benachrichtigt über Aufnahmen oder Absagen von Vereinen, nach Entscheidung des geschäftführenden DJJA-Präsidiums!
Über alle Aufnahmen setzt das DJJA-Passwesen den DJJA-Schatzmeister in Kenntnis, der DJJA-Schatzmeister zieht die jährlichen DJJA-Mitgliedsbeiträge ein!

Der jährliche DJJA-Mitgliedsbeitrag beträgt 15,- Euro pro aktives Mitglied des beantragenden Vereines (... unbahängig davon, wann im Aufnahmejahr eingetreten wurde) sowie aller DJJA-Vereine.
Inbegriffen ist im Aufnahmejahr der Budo-Pass der DJJA e.V. (inklusive Jahressichtmarke) und in den Folgejahren dann nur noch die aktuelle Jahressichtmarke.
DJJA-Vereine, die mindestestens 100 aktive außerordentliche DJJA-Mitglieder gemeldet haben, zahlen nur noch einen jährlichen DJJA-Mitgliedsbeitrag von 7,50 Euro pro aktives Mitglied (unabhängig, wann im Aufnahmejahr eingetreten wurde), dies gilt auch für die ordentlichen aktiven Mitglieder des "1. JJV SAS 1993 e.V."!
Diese DJJA-Vereine (mit mindestens 100 aktive außerordentliche DJJA-Mitglieder) zahlen grundsätzlich nur für 100 DJJA-Mitglieder Jahresbeiträge in Höhe von 7,50 Euro pro aktives Mitglied, auch wenn ihre bei der DJJA e.V. gemeldete jährliche Gesamtmitgliederzahl weit über 100 außerordentliche DJJA-Mitglieder ist, dies gilt auch für die ordentlichen aktiven Mitglieder des "1. JJV SAS 1993 e.V."! 
DJJA- Vereine mit mindestens 100 aktive außerordentliche Mitglieder haben Anspruch auf 2 Zahlungstermine des jährlichen DJJA-Gesamtmitgliedsbeitrages, welche mit dem DJJA- Schatzmeister geregelt werden (nach dem 1. Zahlungstermin darf der 2. Zahlungstermin kein halbes Jahr überschreiten, bei DJJA-Vereinsaustritten innerhalb dieses halben Jahres wird nur bis zum Austrittsmonat der fehlende DJJA- Mitgliedsbeitrag berechnet), dies gilt auch für die ordentlichen aktiven Mitglieder des "1. JJV SAS 1993 e.V."!

Die DJJA-Mitgliedschaft endet bei fehlenden DJJA-Mitgliedsbeiträgen im laufenden Geschäftsjahr über Ausschluss- Beschluss durch das geschäftsführende DJJA-Präsidium (über den Ausschluss informiert das DJJA-Passwesen)!
 
Grundsätzlich werden DJJA-Mitgliedsbeiträge bei Ausschluss, Austritt oder Tod nicht durch die DJJA e.V. zurückgezahlt!

Hinweis für die DJJA-Vereine:
Auch Aufnahmen von nicht aktiven außerordentlichen DJJA-Mitgliedern (keine aktiven Kampfsportler, sondern ehrenamtliche Funktionäre / Helfer in den DJJA-Vereinen) sind möglich, diese nicht aktiven außerordentlichen DJJA-Mitglieder bekommen den DJJA-Budo-Pass kostenlos / ohne jährliche Mitgliedsbeiträge, ohne Jahressichtmarken und ohne Graduierungseinträge (der DJJA-Budo-Pass dient lediglich als DJJA-Mitgliedsbuch und für eventulle Eintragungen von Ehrungen und Lizenzen), diese Aufnahmeanträge stellen die DJJA-Vereine gesondert mit anhängiger Liste (Name, Vorname, geboren, Verein, je 1 x Passbild) an das DJJA-Passwesen (die Zustimmung des geschäftsführenden DJJA-Präsidiums liegt hier generell vor, das DJJA-Passwesen übernimmt das DJJA-Eintrittsdatum vom Datum des Vereinsaufnahmeantrages, stellt die DJJA-Budo-Pässe aus und versendet diese)!
 
DJJA-Vereine können als außerordentliches Mitglied der DJJA e.V. jederzeit durch das geschäftsführende Präsidium der DJJA e.V., bei nachvollziehbarer Begründung oder Verletzung der Satzung, aus der DJJA e.V. ausgeschlossen werden (jeglichen Widerruf lehnt die DJJA e.V. auf Grund ihrer unantastbaren freien Willensentscheidung ab)!
 
Die DJJA-Vereine können zu jeder Zeit den Austritt über einen formlosen Antrag an das geschäftsführende  DJJA-Präsidium schriftlich beantragen.
Bei durch das geschäftsführende DJJA-Präsidium beschlossenen Austritt informiert der DJJA-Geschäftsführer (DJJA-Vizepräsident) das DJJA-Passwesen.
Das DJJA-Passwesen teilt dem Antragsteller den beschlossenen Austritt (mit oder ohne Auflagen) schriftlich mit.

Zusatz zu Austritten von Mitgliedern aus DJJA-Vereinen:

Austritte von Mitgliedern aus den DJJA-Vereinen gehen zum DJJA-Passwesen. Nach Entscheidung des geschäftsführenden DJJA-Präsidiums bestätigt das DJJA-Passwesen den Austritt der betreffenden einzelnen Mitglieder (mit und ohne Auflagen)  an den jeweiligen DJJA-Verein.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü